sohnsresearch
sohnsresearch

Die weihnachtsbräuche der rahlstedter

In der Adventszeit dekorieren die Rahlstedter gern ihre Häuser und Wohnungen. Dies kommt für 73 % ganz klar an erster Stelle. Der Adventskalender ist zwar auch sehr wichtig, aber liegt mit 10 % Abstand erst an zweiter Stelle, gefolgt vom Adventskranz auf Platz 3 und dem Plätzchenbacken auf Rang 4.

Das Zusammensein mit der Familie ist für die Rahlstedter zu Weihnachten am wichtigsten, genau wie auch den Deutschen insgesamt. An zweiter Stelle stehen die Geschenke, gefolgt vom geschmückten Tannenbaum. Nicht ganz so wichtig ist es, das Haus oder die Wohnung festlich zu schmücken oder einen Gottesdienst zu besuchen. Auch dies ist deutschlandweit ähnlich.

Bedeutsam ist auf jeden Fall das Weihnachtsessen: Hier liegen Würstchen mit Kartoffelsalat am Heiligabend ganz vorn, und zwar deutschlandweit wie auch bei den Rahlstedtern. Am 1. Weihnachtstag essen die Rahlstedter am liebsten Ente, gefolgt von Gans und Pute. Vielleicht überraschend: Auch die Reste vom Heiligabend sind ein beliebtes Essen am 1. Weihnachtstag.

Und sollte die Tischgesellschaft danach ein Weihnachtslied anstimmen wollen, dann ist es bestimmt „Stille Nacht, heilige Nacht“. Genau wie deutschlandweit ist es – mit deutlichem Vorsprung - auch der Rahlstedter liebstes Weihnachtslied. Gefolgt wird es von „O du fröhliche, o du selige“, das deutlich auf dem 2. Platz landet, während es deutschlandweit nur Rang 4 einnimmt. Dort sind „Leise rieselt der Schnee“ und „Fröhliche Weihnacht überall“ noch beliebter.

Repräsentativ war unsere Umfrage nicht - Spaß gemacht hat es trotzdem!